Polygraphie

Das sogenannte "Kleine Schlaflabor" (Polygraphie) dient dem Nachweis schlafbezogener Atemstörungen. Starkes Schnarchen, die Beobachtung von Atempausen, Tagesmüdigkeit und Konzentrationsstörungen können den Anstoß zu einer Polygraphie geben. Aber auch bei Herzrhythmusstörungen, Herzschwäche, schwierig einzustellendem Bluthochdruck oder Diabetes kann eine Messung sinnvoll sein.

Die Messung wird im häuslichen Umfeld durchgeführt und stört den Schlaf in der Regel nur wenig. Das Gerät holen Sie in unserer Praxis ab und legen es erst zum Schlafengehen selber an. Die Messung startet dann automatisch. Sie erhalten zusätzlich einen Schlaffragebogen, der uns erlaubt ihre Schlafprobleme einzuschätzen. Am nächsten Tag geben Sie das Gerät und den ausgefüllten Fragebogen dann wieder in unserer Praxis ab.

Wenn eine Therapieeinleitung erfolgen muss oder die Messung keine genaue diagnostische Klärung erlaubt , erfolgt eine stationäre Vorstellung für 1-2 Nächte in einem Schlaflabor.

Haben Sie bereits ein sog. CPAP-Gerät in einem Schlaflabor bekommen, so kann bei Therapie-Problemen (z.B. Müdigkeit trotz Therapie) eine Kontrollmessung mit Gerät erfolgen. Maskenanpassungen- oder Wechsel bzw. Geräteanpassungen sollten aber in der Sprechstunde des Schlaflabors besprochen werden.

Die Durchführung ist auch auf Überweisung eines Haus- oder Facharztes möglich. Überweisung bitte an "Polygraphie" ausstellen.

Das Video des Geräteherstellers Heinen & Löwenstein erklärt Ihnen die Durchführung der Messung.